Meine Gastfamilie

Hey,

hier ist nun mein letzter Eintrag für heute. Irgendwie ist es seltsam gleich 3 Einträge an einem Tag zu schreiben, aber ich bin gerade so in Schreiblaune und außerdem wäre ein viel zu voller erster Eintrag auch blöd.

So zu meiner Gastfamilie:
Der Brief kam mehr als unerwartet und extrems früh. Meine Unterlagen waren gerade erst seit Januar diesen Jahres in den USA und schon am 16. Februar bekam ich meine Familie. Ja, es kann auch schnell gehen 🙂 Aufgeregt schaute ich mir die Unterlagen an, dazu gehörten einige Bilder, ein Brief meiner Gastfamilie, ein Blatt mit Informationen über meine Familie (Name, Adresse, Beruf, Hobbys etc.), meine Schule, meine Betreuerin   und mein Abflugdatum. Außerdem war ein Infoblatt und eine Art Magazin über Georgia dabei. Schwer zu erahnen, aber ja es geht für mich tatsächlich nach Georgia. 🙂 Genauer gesagt nach Macon, eine 90.000 Einwohner Stadt etwa 1,5 h entfernt von Atlanta. Eigentlich hatte ich eher mit Texas gerechnet,bin aber mit Georgia viel glücklicher.
Um ehrlich zu sein, entwickelte sich meine so schnell gekommene Aufregung in ein komisches Gefühl als ich zum 1. Mal das Bild meiner Gastfamilie betrachtete. Sie waren so gar nicht, dass was ich erwartet hatte. Zwei Gasteltern (Kyle und Lori) Mitte 40 mit einem Mops (Tibby). Wo sind die Gastgeschwister? Außerdem sahen meine Gasteltern irgendwie auch nicht so aus, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Besonders nicht mein Gastvater mit seinen langen braunen Locken. Ich tröstete mich damit, dass es auch enorme Vorteile hat ein Einzelkind zu sein und das meine Gasteltern und ich ja gemeinsame Interessen haben. Außerdem sieht das Haus in dem ich leben werden so verdammt cool aus und liegt direkt auf einem Golfplatz. Also wozu das mulmige Gefühl?
Jetzt im Nachhinein war es wirklich unnötig, denn meine Gasteltern sind super nett und lustig. Ein weiteres Plus : Sie hatten schon 3 Austauschschülerinnen.

Mittlerweile kenne ich meine Gastfamilie 4 Monate und ich könnte glücklicher nicht sein.
Wir haben regelmäßigen E-Mail Kontakt und ich hab bereits 3 Mal mit ihnen geskypt. Schon nach dem ersten Mal, wo ich nur mit Kyle geredet hab, waren meine Zweifel wie weggeblasen. Wir verstanden uns super, auch wenn mein Englisch manchmal echt grausam war, aber es ging. Beim 2. Mal lernte ich auch Lori kennen. Auch sie ist super. Meine Gastfamilie ist super. 🙂 Dafür muss ich Ayusa danken. Ich hätte nie gedacht, dass sie so schnell eine so tolle Familie für mich finden. Danke 🙂

Vorgestern habe ich sogar mit Franciska ihrer letzten Austauschschülerin geskypt, die gerade zu Besuch bei denen ist. Auch sie ist echt nett.

Ja, das war’s auch schon von meiner Familie. Für mich läuft jetzt der Countdown. Nur noch 42 Tage. Am 25.7 flieg ich. Außerdem ist am Wochenende mein Vorbereitungstreffen, von dem ich bestimmt berichten werde. 🙂

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.