New York City!

Hey,

es ist sooo viel passiert. Unglaublich, dass nur grade mal 5 Tage vergangen sind. Aber erst mal von vorne. Der Abflug.
Total nervös bin ich mit meiner Familie zum Flughafen Tegal gefahren. Dort angekommen hab ich direkt eine Ayusa’lerin gesehen. Wir haben dann auch zusammen eingecheckt, sodass wir neben einander sitzen konnte. Nachdem ich meinen Koffer mit 23,7 kg problemlos abgegeben hatte, war meine ganze Aufregung verflogen. So viel es mir auch leichter mich von meiner Familie zu verabschieden. Dann musste ich mit ca.8 anderen Ayusa’lern und einer Betreuerin warten bis es nach Frankfurt ging, wo wir dann den Rest der Gruppe getroffen haben. Ich hatte total Glück mit meinem Sitzplatz im Flieger nach NY. Saß neben ner Charlene (Ayusa’lerin) ganz hinten, wo es nur 2 Plätze gibt. Andere mussten irgendwo mittendrinn und alleine sitzen. Naja, war also richtig genial, obwohl ich total müde war. In NY angekommen mussten wir durch die Kontrolle und so. Und wir haben dort sogar den deutschen Schauspieler Christian Ulm gesehen. Hatte ihn eigentlich sogar schon in Frankfurt entdeckt 🙂 Naja dann gings ins Hotel. Was echt ganz nett war. Hatte auch zwei ganz liebe Zimmergenossinnen. Und joa am nächsten Morgen gings dann richtig los. Das war unser Plan:

Es hat leider am 1. Tag bisschen geregnet, so dass Central Park und Top of the Rock buchstäblich ins Wasser gefallen sind, aber es war trotzdem schön. Die meiste Zeit war ich auch so mit 5-7 Mädels zusammen, was echt cool war. Am lustigesten was beim 1. Dinner, als wir alle mal Root Beer probieren wollte. War einfach ecklig. Und der Kuchen..

Falls das hier übrigens einer von den Mädels liest. War echt cool mit euch! Und ich hoffe euch gefällt es genau so gut in eurer Gastfamilie wie mir.

Wir hatten also echt viel Spaß. Am nächsten Tag gings zur Brooklyn Bridge. War sehr anstrengend dort hoch zu laufen, wie eigentlich alles was wir in NY gemacht haben, aber mir hat es dort am besten gefallen. Die Aussicht war der Hammer.

Wie man sieht hatten wir abgesehen vom bisschen Regen super Wetter. War wirklich sehr heiß. Außerdem hatten wir nen super coolen Tourguide.
Naja weiter im Programm 🙂 Conny Island war auch sehr cool. Wobei es echt seltsam war in New York am Strand zu sein. Und natürlich der Time Square am Abend war cool. Ich dachte aber es wäre noch beeindruckender.
Alles in allem, hat sich der Trip nach NY wirklich gelohnt, obwohl das Stadtgefühl ganz anders war als ich erwartet hatte. Besonders gut war es auch, dass man sich schon einbisschen an das English und die Amerikaner gewöhnen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.